Revolutionäre Beteiligung bei Blockupydemo

rotefahnen

Um die 2000 Menschen gingen am 17. Mai im Rahmen der Demonstration „Macht.Europa.Anders“ in Stuttgart auf die Straße. Ein breites Spektrum linker Bewegungen und Organisationen beteiligte sich an der Demo und Aktionen des zivilen Ungehorsams. Ein relativ großer und kämpferischer Revolutionärer Block setzte militante Akzente.

Der Stuttgarter Beitrag zum bundesweiten Blockupy-Aktionstag, war geprägt durch viele explizit antikapitalistische Akteure. So bildeten der Blockupy-Block und der Revolutionäre Block, an den sich die GenossInnen der DKP anschlossen, einen großen Teil der ganzen Demonstration. Laut und mit vielen roten Fahnen und klassenkämpferischen Parolen, zog die Demo über eine vergleichsweise lange Route durch die Innenstadt. Auf Höhe der regionalen Zentrale der Deutschen Bank, wurden aus dem revolutionären Block heraus Rauch-Bengalos gezündet und mehrere Farbbeutel und Eier auf das Bankgebäude geworfen. Dass leider nicht alle trafen, tat der Stimmung dabei keinen Abbruch. Das solidarische Zusammenstehen der ganzen Demo und die gute Strukturierung des Blocks verhinderten hier ein Eingreifen der Polizei.
Weiterlesen und Bilder anschauen

Bericht aus anderen Städten